Medienmitteilung

Junge Grüne stärken Kinderparlament den Rücken

Mit einer überwältigenden Mehrheit hat das Kinderparlament Stadt Luzern im August 2020 den Antrag für einen gratis oder zumindest stark vergünstigten ÖV für 8- bis 18-Jährige in der Stadt Luzern beschlossen. Die Jungen Grünen unterstützen den Antrag des Kinderparlaments und sind enttäuscht über die konservative und paternalistische Haltung des Stadtrates.

 

Selbständigkeit fördern und Klimakrise verhindern

 

Der Antrag des Kinderparlaments bringt zahlreiche Vorteile: Mit einem gratis oder stark vergünstigten ÖV für Kinder und Jugendliche würde die Stadt Luzern Elterntaxis entgegenwirken, die Selbständigkeit fördern und den ÖV attraktiver machen. Denn, wer das ÖV-Netz der Stadt Luzern zu schätzen lernt, wird in Zukunft weniger auf ein Auto umsteigen. Zudem lernen die Kinder und Jugendlichen selbstverantwortlich unterwegs zu sein und sich im öffentlichen Raum zu bewegen.

 

Argumente des Stadtrates ziehen nicht

 

Als Hauptgrund führt der Stadtrat das Argument auf, dass Mobilität etwas kosten müsse. Nur bezahlen Kinder diese Gebühren jetzt schon nicht selbst, sondern die Mobilität wird durch die Eltern bezahlt. Aktuell profitieren Kinder aus finanziell starken Familien vom gesamten ÖV-Angebot, den anderen Kindern bleibt diese Verwehrt. Die paternalistische Haltung des Stadtrates zementiert diese Ungerechtigkeit. Dass die aktuelle Regelung Kindern beibringt, dass «Mobilität ihren Preis hat», wie der Stadtrat begründet, stellen die Jungen Grünen klar in Frage.

 

Anträge des Kinderparlaments ernst nehmen

 

«Als einzige Jungpartei im Stadtparlament ist es unsere besondere Pflicht, die Anträge des Kinderparlaments ernst zu nehmen und im Rat zu vertreten.» sagt Jona Studhalter, Grossstadtrat Junge Grüne und jüngstes Mitglied des Stadtparlaments. Seit rund 15 Jahren haben Anträge des Kinderparlaments kaum Gehör beim Stadtrat gefunden. «Dem Stadtratsgremium fehlt die Stimme der Jungen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir als Junge im Stadtparlament korrigierend eingreifen.» meint Jona Studhalter. Die Jungen Grünen werden sich für die vollständige Überweisung des Antrages in der Kommission und dem Parlament einsetzen.

Kontaktangabe:

Jona Studhalter

Grossstadtrat Junge Grüne
078 637 39 51

jona.studhalter@jungegruene.ch