...

Liebe Junge Grüne

Die letzten zwei Jahre waren unglaublich spannend, motivierend und intensiv für mich. Im Januar 2016 wurden Luzian und ich gemeinsam ins neue Co-Präsidium gewählt, ein Jahr später folgte Kevin. Es war für viele überraschend, dass drei für die Politiklandschaft verhältnismässig junge Menschen künftig die aktivste und bunteste Jungpartei führen werden. 

Meine Zeit im Co-Präsidium war geprägt von Emotionen. Von absoluten Highlights wie Siegen gegen menschenverachtenden Rechtspopulismus bis hin zum nervenaufreibenden Schlussspurt unserer Zersiedelungsinitiative. Das Seki in Bern wurde zu einem zweiten zuhause, dicht gefolgt von den SBB-Zügen. 

In den letzten zwei Jahren haben wir Junge Grüne viel erreicht: Im Oktober konnten wir die Zersiedelungsinitiative erfolgreich einreichen. Ein Riesenerfolg, welcher ohne das unglaubliche Engagement unserer Mitglieder nicht möglich gewesen wäre! Auch für die Grüne Wirtschaft und für den Atomausstieg verbrachten wir unzählige Stunden auf der Strasse, schrieben online-Kommentare und bastelten an lustigen Online-Sujets. Mit der Atomausstiegsinitiative haben wir den Weg für eine ökologischere Zukunft geebnet!

Aber wie heisst es doch so schön: Am höchsten Punkt sollte man aufhören. Ich habe mich gut in die Aufgaben hineinarbeiten können und habe vermutlich jetzt noch nicht alles lernen können, was es zu lernen gäbe. Ich durfte tolle Menschen kennen lernen und spannende Positionen vertreten. Die Jungen Grünen gegen aussen zu vertreten war für mich eine grosse Ehre. 

In nächster Zeit wird unsere Erfolgswelle weitergehen. Mit unserer Kriegsgeschäfte-Initiative können wir der Profitgier im Schweizer Finanzsektor einen Riegel schieben. Wir sind seit eh und je eine pazifistische Partei und werden uns immer und immer wieder gegen Geschäfte mit dem Tod auf Kosten der Ärmsten wehren! Auch der nationale Politherbst wird heiss: Während junge Banker die staatliche Altersvorsorge zerstören wollen, braucht es junge Menschen, welche für die Generationensolidarität einstehen. Denn für uns ist auch hier klar: Mensch vor Profit!

Trotz all diesen spannenden Projekten werde ich im Januar nicht mehr als Co-Präsidentin zur Wahl antreten. Ich mache Platz für eine neue junge, engagierte und politisch versierte Frau, die für eine ökologischere und sozialere Welt kämpfen und dabei die ehrlichste, engagierteste und coolste Jungpartei der Welt führen will. Aber keine Angst, ich werde den Jungen Grünen auf andere Weise treu bleiben!

Eure Judith

******************

Für die Nachfolge von Judith konstituieren wir eine Findungskommission, welche geeignete Personen sucht, die das Amt von Judith übernehmen könnten. Falls ihr Fragen zur Findungskommission oder Interesse an der Mitwirkung in der Findungskommission habt, könnt ihr euch bis Ende August beim Seki melden.

Achtung: In die Findungskommission gewählt werden dürfen nur Personen, welche nicht selbst für das Co-Präsidium gewählt werden möchten.

*****************
 

Kontakt

Judith Schmutz, Co-Präsidentin JGS
079 665 81 65, Mail

 

Upcoming Events

Kapitalismus versus Klima

Bildungstag des Denknetz U-35
mit Inputreferat von Basil Oberholzer, JGS

Wann und wo?
08.07.2017, 13.15-18.00
Gartenhofstrasse 15, Zürich

Mehr Infos

Junge Grüne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch